Über mich

Auf dieser Seite möchte ich ein wenig über mich erzählen.

1982 wurde ich als Tochter einer deutschen Mutter und eines syrischen Vaters geboren. Von daher bin ich mit zwei Kulturen aufgewachsen. Heute bin ich sehr froh darüber und fühle mich beiden Kulturkreisen zugehörig. Das war aber nicht immer einfach für mich. Als Jugendliche durchlebte ich eine Phase, in der ich mich nicht klar zugehörig zu einer Seite gefühlt habe und eher das Gefühl verspürte, ich sitze dazwischen. Heute bin ich zweiheimisch und Deutschland ist meine erste Heimat.

Meine frühe Kindheit verbrachte ich in Hamm/ NRW, zur Schule ging ich in Syrien. Zurück in Deutschland folgte mein Abitur mit anschließendem Studium in Bremen, darauf ein längerer Aufenthalt in Alexandria, außerdem ein Praxisjahr im deutschen Konsulat in Syrien. Danach arbeitete ich für eine internationale Firma im direkten Kontakt mit Menschen aus Kriegsgebieten sowie im Fort- und Weiterbildungsbereich. Später machte ich meinen Master in interkultureller Germanistik, Kulturwissenschaften und Deutsch als Fremdsprache. Als Lehrerin für Arabisch und Deutsch als Fremdsprache habe ich sowohl an der VHS, in ESF Programmen als auch an einer Bremer Schule gearbeitet. Heute arbeite ich als Interkulturelle Trainerin, helfe syrischen Lehrern, die als Flüchtlinge in Bremen leben, bei der Eingliederung in das deutsche Schulwesen und promoviere an der Universität Göttingen über Interkulturalität und Mehrsprachigkeit.

Jasmina Heritani

Die arabische Sprache habe ich als Kind in Syrien gelernt, als ich dort zur Schule gegangen bin. In dieser Zeit hatte ich meine ersten Kontakte zu meiner Religion, dem Islam. Am Auswendiglernen von Koransuren in der Schule bin ich fast verzweifelt. Meine Oma konnte sie auswendig. Sie konnte sie nicht lesen und trotzdem hat sie es geschafft, mir einige Suren beizubringen.

Nachts habe ich in der Zeit oft schlecht geträumt und konnte nicht schlafen. Damals sagte sie mir: „Sag eine der Suren auf und du kannst in Ruhe schlafen, Gott behütet dich.“ Damit hat sie in mich einen tiefen inneren Glauben eingepflanzt. Es gab und gibt immer wieder Situationen in meinem Leben, in denen mir die Religion Ruhe, Halt und positive Zuversicht vermittelt.

Familie. Beruf. Politik.

Mit dieser kulturellen Lebenserfahrung leite ich den syrischen Exilkulturverein in Bremen. Der junge Verein plant für den August bereits das vierte FUNUN-Festival, welches Kunst und Kultur aus dem Mittelmeerland in der Hansestadt eine Bühne bietet und auch ein wenig zum Nachdenken anregen möchte.

Ich bin Mutter von drei wunderbaren Kindern, Jonas 13, Nadia 10 und Fares 4 Jahre alt. Gemeinsam mit meinem Mann Wahid Ghannam meistere ich unseren Familienalltag. Heute leben wir mit unserer Familie in Bremen Gröpelingen.

Ich bin viel in Gröpelingen unterwegs, da ich nicht nur im Stadtteil wohne, sondern auch durch mein Projekt „Syrische Lehrer an Bremer Schulen“, welches 2016 von der Deutschen Kindergeldstiftung ausgezeichnet wurde, bereits mit drei Oberschulen im Stadtteil kooperiere. Seit Mai 2017 bin ich auch am QBZ Morgenland in der Aufsuchenden Bildungsberatung tätig. Dort leite ich das Projekt Aufsuchende Bildungsberatung. Im Quartiersbildungszentrum Morgenland habe ich in den letzten beiden Jahren mehrere hundert Menschen beraten. Ich begleite sie durch das Anerkennungsverfahren und die Qualifizierungen bis in den Arbeitsmarkt.

Mit dem arabischen Frühling und dem Aufstand in Syrien ist auch mein politisches Interesse erwacht. Der Kampf vieler syrischer Menschen für Freiheit, Demokratie und politische Teilhabe hat mich begeistert. Und ich habe mich entschlossen, mich auch in Bremen politisch zu engagieren.

Meine Familie und ich haben uns immer der Sozialdemokratie verbunden gefühlt. Die SPD war für uns die Partei der sozialen Gerechtigkeit und der Chancengleichheit.

Jasmina Heritani
In die Politik gehe ich für meine Kinder. Ich möchte, dass sie Deutschland genau wie ich als ihre Heimat betrachten und nie infrage stellen müssen, ob sie hier bleiben können und möchten.

Impressionen

SPD

Ich brauche Ihre Unterstützung.

Mit fünf Stimmen können Sie mich am 26.05.2019 in die Bremer Bürgerschaft wählen. Jasmina Abo-El-Hemam Heritani Liste 1 Listenplatz 39!

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)